21.01.2018 - Traumhaus bei Hausverlosung gewinnen

Bericht ORF2Endlich mal wieder ein positiver TV-Bericht über Hausverlosungen in Österreich und den Rest der Welt! Lange Zeit gab es so gut wie keine Medienberichte mehr zum Thema Hausverlosung im österreichischen Fernsehen.

Doch nun hat sich der TV-Sender ORF2 im Zuge des Konkret-Magazins dem Thema Hausverlosungen angenommen.
Behandelt werden soll in der Sendung die grundsätzliche Idee der Hausverlosung, und es sollen auch aktuelle Hausverlosungen gezeigt werden.
Wen es also interessiert und wer ORF2 empfangen kann, am 17.11.2010 um 18.30 wird die Sendung ausgestrahlt.

Wer die Sendung verpasst oder kein ORF2 empfängt, soll es sich aber auch später in der “ORF TV-Thek” ansehen können.
Vielleicht trägt diese Sendung ja mit dazu bei, dass wieder etwas mehr Leben in die aktuellen Hausverlosungen kommt und neue Teilnehmer für diese Art der Lotterie gewonnen werden können. Das wäre nicht nur allen aktuellen Hausverlosern zu wünschen, die tapfer weiter kämpfen für eines der besten Glücksspiele die es gibt.

Auch den vielen Leuten die gar nicht wissen, dass die Gewinnchancen bei einer Hausverlosung um ein Zigtausend-faches höher sind als z.B. beim Lotto wäre zu wünschen, dass Ihnen die Augen geöffnet werden und sie den Weg zu den unvergleichlich guten Gewinn-Chancen einer Hausverlosung beschreiten können.

6 Kommentare zu “Hausverlosungen in den Medien – ORF2”

  1. Wolfgangam 17.11.2010 um 13:57

    Hallo an alle Interessenten,
    in Deutschland, Österreich und der Schweiz werden täglich/wöchentlich/jährlich so viele Millionen bei Lotto etc. ausgegeben um dann einen Gewinn im Verhältnis von 1 zu 140 Millionen bekommen.
    Hier ist das Verhältnis 1:4999. Und es muß ja keiner in das Haus einziehen, es kann vermietet und auch jederzeit wieder verkauft werden. Also das Chance-Gewinnverhältnis ist um vieles besser als bei jeder anderen Lotterie.

  2. Rolfam 17.11.2010 um 21:46

    Den Bericht hab ich gehen, aber so berühmt war er auch nicht. Das wird wohl keinen im Bezug auf Hausverlosungen vom Hocker reissen. Egal, für mich ist die Hausverlosung seit ihrem Bestehen das beste Glücksspiel was es gibt.

  3. Wolfgangam 19.11.2010 um 09:33

    Ja, der Bericht war für die österreichischen Verlosungen sicher recht gut. Aber aufgrund der Berichterstttung über ausländische Hausverlosungen im Zusammenhang mit Betrug usw. war es für ausländische Verlosungen kein so guter Bericht. Ich hoffe Herr Dünnebier, daß Sie dadurch keine Schaden nehmen und Sie sich nicht abbringen lassen. Machen sie nur weiter so wie bisher.

  4. Ulrike54am 19.11.2010 um 11:44

    Die Berichterstattung fand ich sehr positiv wenn auch ein weinig zu kurz.
    Das die schwarzen Schafe endlich mal öffentlich an den Pranger gestellt werden war schon lange fällig. Vielleicht findet so die Hausverlosung doch noch weiteres Interesse, da es für Betrüger nicht mehr so einfach ist.
    Sie Herr Dünnebier brauchen deshalb keine Bedenken haben, schließlich haben Sie bereits bei der ersten Verlosung gezeigt, daß Sie ein redlicher Verloser sind und alles mit rechten Dingen zugeht.
    Besonders positiv dabei hat mir gefallen, daß die Verlosung live im Internet zu sehen war und daß sogar der Bürgermeister anwesend war.
    Auch die Anwesenheit von Herrn Schneidhofer hat sicherlich dazu beigetragen, daß Sie sich hier einen Namen gemacht haben.
    Ich bin auch fest davon überzeugt, daß Sie auch diese Verlosung erfolgreich abschließen werden, ich jedenfalls habe mir bereit ein paar Gutscheine mit Los gesichert.
    Viele Grüße und Kraft wünscht Ulli aus dem kalten Hamburg

  5. Friedlam 02.12.2010 um 04:29

    Hab ich gesehen, fand es aber nicht so doll. Kaum gute Recherchen, nur Blabla und keine konkreten Fakten zu den verschiedenen Hausverlosungen. Das hätte man weiß Gott besser machen können. Was die berichtet haben, da kann ich überall im Netz mehr und bessere Infos kriegen. Will denn nicht mal ein Sender die 5 oder 6 starken Hausverlosungen, die es noch gibt, richtig unter die Lupe nehmen und einen fundamentierten bericht bringen, mit Interviews der Hausverloser, Durchleuchtung der ordnungsgemäßen Besitzrechte und was sonst noch alles dazu gehört? Gibt es heute keine richtigen Reporter und/oder Redakteure mehr? Der hier erwähnte Bericht war echt eine schwache Leistung – und Zuschauer gab es wohl auf dem kanal auch nur wenige.

  6. Telfseram 01.11.2012 um 22:02

    inzwischen stellt sich ja heraus, daß viele Hausverloser kurz vor der Zwangsversteigerung stehen, diverse Zwangshypotheken auf den Objekten lasten und die Vielleichtgewinner unbekannte Kosten tragen müßten, also das “Erbe” sowieso ablehnen müssen außer sie wollen mit der Villa untergehen. Die Verloser lügen daß sich die Balken biegen und wenn rückabgewickelt werden muß, ist das Geld weg oder tausend Ausreden verhindern die Auszahlung. Natürlich ist die Hausverlosung im Vergleich zu Lotto chancengrößer aber Lotto wird überwacht obwohl der Wasserkopf das meiste frist aber die Teilnahme ist mit 1 Euro schon möglich. 100 Euro für ein Haus das ich mir dann nicht leisten kann ist für die meisten Hausverlosungsteilnehmern ein Menge Geld, denn sonst hätten sie ja schon ein Haus, die armen Gnülche und daher sollten sie lieber damit eine Busreise oder ein schickes Familienessen buchen, aber viele träumen gerne und verträumen so ihr Leben …

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

*